BAUINGENIEURE ETH/SIA/USIC

 

Diggelmann + Partner AG
seit über 20 Jahren im konstruktiven Ingenieurbau und im Tiefbau tätig

 

Aktuelles

Update betreffend Coronavirus – Bürobetrieb sichergestellt

Geschätzte Geschäftspartner und Kunden

Wie vielen anderen Unternehmen stellt sich auch die Diggelmann + Partner AG den aktuellen Herausforderungen und Verantwortungen aufgrund des neuen Coronavirus. Wir haben umfassende interne Präventionsmassnahmen zum Schutz der gesamten Belegschaft ergriffen. Unsere Arbeits- und Verhaltensweisen richten sich dabei nach den Vorgaben des Bundesamtes für Gesundheit BAG.

Der Bürobetrieb wurde dahingehend organisiert, dass wir die Bearbeitung der laufenden Projekte und Dienstleistungen weitgehend gewährleisten können.

Gerne stehen wir unter den gewohnten Telefonnummern und E-Mailadressen für Sie zur Verfügung.

Beste Grüsse und gute Gesundheit

Ihre Diggelmann + Partner AG

 

Negrellisteg Zürich – Beginn Vorschub über das Gleisfeld

In der Nacht vom 03.03.2020 fand die erste Vorschubetappe über das Gleisfeld statt. Nach monatelanger Planung und Vorbereitung wurde das erste Brückenelement mit einer Länge von 35 m um 27 m vorgeschoben. In den nächsten Monaten folgen die weiteren vier Vorschubetappen, bis die Brücke im Juni ihre Endlage erreichen wird.

Im Namen der Planergemeinschaft „ARGE Negrellisteg“ möchten wir uns bei allen Projektbeteiligten für den bisher reibungslosen Ablauf dieser anspruchsvollen Arbeiten bedanken.

Visualisierungen: © nightnurse gmbh, Zürich

> SRF Radio
> Tiefbauamt der Stadt Zürich
> SBB-Immobilien
> Mehr Informationen

Gesamtsanierung Thunstrasse – Ostring

Altersbedingt und somit zur langfristigen Sicherstellung des Öffentlichen Verkehrs wurden die Tramgleise am Ostring zwischen Juni und November 2019 ersetzt. Um die Einschränkungen für Anwohner und Individualverkehr möglichst kurz zu halten, wurden die Arbeiten in einer mehrmonatigen Intensivbauphase realisiert. Die Ingenieurgemeinschaft IG IMAD hat dazu den Zuschlag für Projektierung und Realisierung des Projektes erhalten. Die Diggelmann + Partner AG begleitete die Projektierung und ist massgebend in der örtlichen Bauleitung involviert.

Seit dem 18. November 2019 verkehrt die Tramlinie Nr. 7 wieder plangemäss und der motorisierte Individualverkehr kann wieder ohne baustellenbedingte Einschränkungen zirkulieren.

Zwischen November 2019 und August 2020 werden nun noch die Werkleitungsanlagen (Elektro, Wasser und Gas) im Trottoirbereich sowie die dazugehörigen Hausanschlussleitungen erneuert.

> Mehr Baustellenbilder (thunstrasse-ostring.ch)
> Mehr Informationen

Entflechtung Bern Wylerfeld
Unternehmervariante Baugrubenverbau

Das neue, 800m lange Rampen- und Tunnelbauwerk ermöglicht künftig die niveaufreie Kreuzung der Züge vor dem Bahnhof Bern und trägt wesentlich zur Kapazitätserhöhung der Bahnlinie bei.
Wir optimieren die Baugrube in Zusammenarbeit mit der ARGE Wylerfeld (Frutiger AG & Marti AG) soweit, dass ein sicherer Verbau trotz engem Zeitrahmen sichergestellt ist.
Am 20. Juni 2019 besuchen Mitarbeitende unseres Ingenieurbüros die laufende Baustelle im Rahmen der internen Weiterbildung.

> Mehr Informationen

Kontinuität und Innovation

Wir sind ein unabhängiges, seit über 20 Jahren durch die Inhaber persönlich geführtes Ingenieurbüro in Bern. Unsere Kernkompetenzen liegen im konstruktiven Ingenieurbau und im Tiefbau. Unsere Dienstleistungen umfassen Studien, Projektierung, Realisierung und Erhaltung sowie Expertisen und Beratungsmandate.

Unser Ingenieurbüro wurde durch den berühmten Brückenbauer Robert Maillart gegründet, worauf wir stolz sind. Er hat das Büro 1929 als Berner Filiale eröffnet. Sein Drang nach Innovation, seine Schaffenskraft und seine Denkweise verpflichten und inspirieren uns noch immer. Die Optimierung der damals neuen Bauweisen in Bezug auf Wirtschaftlichkeit und Ästhetik, welche Maillart mit seinen Objekten erreicht hat, ist beeindruckend.

Heute müssen Technik, Gesellschaft und Umwelt zu gleichen Teilen berücksichtigt werden, weil der verfügbare Raum immer enger und die Randbedingungen immer einschneidender werden. Wir nehmen diese Herausforderung mit Engagement an, denken umfassend und gehen Problemen auf den Grund. Wo sich bewährte Normlösungen anbieten, wenden wir sie situationsbezogen an. Lässt sich jedoch kein befriedigendes Resultat erzielen, scheuen wir uns nicht, innovative Wege zu beschreiten.

Unser Potenzial sind die 25 Mitarbeitenden, davon die Hälfte qualifizierte Ingenieure. Den Nachwuchs sichern wir durch Lernende, Praktikanten und Praxiseinsteiger. Um die Kontinuität  zu gewährleisten, steht in den kommenden Jahren ein Generationenwechsel an.