BAUINGENIEURE ETH/SIA/USIC

 

Diggelmann + Partner AG
seit über 20 Jahren im konstruktiven Ingenieurbau und im Tiefbau tätig

 

Aktuelles

Negrellisteg Zürich

Am 03.10.2019 fand der Spatenstich für den Negrellisteg statt. In Anwesenheit von Richard Wolff (Vorsteher Tiefbau- und Entsorgungsdepartement der Stadt Zürich) und Alexander Muhm (Leiter SBB-Immobilien) wurde der Baustart gemeinsam gefeiert. Ab Herbst 2019 laufen die Bauarbeiten an den Abstürzungen im Gleisfeld, im 2020 folgen dann die Arbeiten am Überbau der Brücke sowie der Vorschub der neuen Fussgängerüberführung über das gesamte Gleisfeld.

Visualisierungen: © nightnurse gmbh, Zürich

> SRF Radio
> Tiefbauamt der Stadt Zürich
> SBB-Immobilien
> Mehr Informationen

 

Sommeranlass 2019

Im Rahmen des diesjährigen Sommeranlasses besuchten wir den Hauptsitz der Firma Herrenknecht AG in Schwanau (D). Nach einem kurzweiligen Theorieteil wurden wir über das Firmengelände des weltweit führenden Herstellers von Tunnelvortriebsmaschinen geführt und durften die imposanten «Bohrmaschinen» aus nächster Nähe bestaunen.

Nach der Mittagspause reisten wir in den nah gelegenen Europa Park und erhielten einen Einblick «hinter die Kulissen». Unser Hauptaugenmerk galt der Besichtigung der Baustelle «Wiederaufbau Piraten in Batavia», bevor wir anschliessend noch einige Fahrattraktionen geniessen konnten.

Bei einem gemeinsamen Abendessen liessen wir den Tag ausklingen und traten anschliessend frisch gestärkt die Heimreise an.

 

Gedeckter Einschnitt Raron
Tagbautunnel und beidseitige Wannen der A9

Die unterirdische Führung der A9 auf dem Gemeindegebiet von Raron umfasst den 1 km langen Tagbautunnel sowie zwei anschliessende Wannen mit einer Gesamtlänge von 1’460 m.
Innerhalb der IG «Hurtig durch Turtig» bearbeiten wir die beiden Wannen. Als Projektverfasser und Fachbauleiter vor Ort begleiten wird die Realisierung des Bauwerks bis voraussichtlich 2024. Zwischen der Simplon-Linie und einer erschütterungsempfindlichen Produktionsanlage wurden seit Sommer 2018 die Baugrubenabschlüsse erstellt. 2019 folgt der Ausbau der Wanne.
Auf der Baustelle kommen in anspruchsvollem Baugrund eine Vielzahl von Methoden des Spezialtiefbaus zur Anwendung. Dies umfasst Rüttelstopfverdichtung, Dichtkörper mittels Niederdruckjetting, Spundwände, überschnittene Pfahlwände, Pfähle zur Auftriebssicherung und andere mehr.

> Mehr Informationen

 

Entflechtung Bern Wylerfeld
Unternehmervariante Baugrubenverbau

Das neue, 800m lange Rampen- und Tunnelbauwerk ermöglicht künftig die niveaufreie Kreuzung der Züge vor dem Bahnhof Bern und trägt wesentlich zur Kapazitätserhöhung der Bahnlinie bei.
Wir optimieren die Baugrube in Zusammenarbeit mit der ARGE Wylerfeld (Frutiger AG & Marti AG) soweit, dass ein sicherer Verbau trotz engem Zeitrahmen sichergestellt ist.
Am 20. Juni 2019 besuchen Mitarbeitende unseres Ingenieurbüros die laufende Baustelle im Rahmen der internen Weiterbildung.

> Mehr Informationen

 

Kontinuität und Innovation

Wir sind ein unabhängiges, seit über 20 Jahren durch die Inhaber persönlich geführtes Ingenieurbüro in Bern. Unsere Kernkompetenzen liegen im konstruktiven Ingenieurbau und im Tiefbau. Unsere Dienstleistungen umfassen Studien, Projektierung, Realisierung und Erhaltung sowie Expertisen und Beratungsmandate.

Unser Ingenieurbüro wurde durch den berühmten Brückenbauer Robert Maillart gegründet, worauf wir stolz sind. Er hat das Büro 1929 als Berner Filiale eröffnet. Sein Drang nach Innovation, seine Schaffenskraft und seine Denkweise verpflichten und inspirieren uns noch immer. Die Optimierung der damals neuen Bauweisen in Bezug auf Wirtschaftlichkeit und Ästhetik, welche Maillart mit seinen Objekten erreicht hat, ist beeindruckend.

Heute müssen Technik, Gesellschaft und Umwelt zu gleichen Teilen berücksichtigt werden, weil der verfügbare Raum immer enger und die Randbedingungen immer einschneidender werden. Wir nehmen diese Herausforderung mit Engagement an, denken umfassend und gehen Problemen auf den Grund. Wo sich bewährte Normlösungen anbieten, wenden wir sie situationsbezogen an. Lässt sich jedoch kein befriedigendes Resultat erzielen, scheuen wir uns nicht, innovative Wege zu beschreiten.

Unser Potenzial sind die 25 Mitarbeitenden, davon die Hälfte qualifizierte Ingenieure. Den Nachwuchs sichern wir durch Lernende, Praktikanten und Praxiseinsteiger. Um die Kontinuität  zu gewährleisten, steht in den kommenden Jahren ein Generationenwechsel an.