BAUINGENIEURE ETH/SIA/USIC

 

Diggelmann + Partner AG
seit über 20 Jahren im konstruktiven Ingenieurbau und im Tiefbau tätig

 

Aktuelles

Offene Stellen

Zur Verstärkung unseres Teams sind wir aktuell auf der Suche nach neuen Mitarbeitern. Weitere Informationen finden Sie hier.

Ihre Bewerbung senden Sie bitte an die jeweilige Kontaktperson im Stelleninserat.
 

Wohnüberbauung Reichenbachstrasse 118

Die Stadtberner Stimmbevölkerung hat im September 2020 den Baukredit für die Wohnüberbauung mit 77.3 % Ja-Stimmen bewilligt. Zusammen mit dem Fachplanerteam unter der Leitung der Architekten Büro B begann anschliessend die Ausführungsplanung. Im Januar 2021 konnte nun endlich mit dem Abbruch der bestehenden Gebäude und dem Aushub begonnen werden. Die Arbeiten kamen bisher gemäss Terminprogramm voran.

Die Aushubarbeiten sind abgeschlossen, die Arbeiten an den Werkleitungen sind im Gange. Die Grundsteinlegung erfolgte im Juli. Die Bodenplatte der Einstellhalle ist grösstenteils betoniert, nun folgen in Etappen die Bodenplatten der umliegenden vier Häuser. Die Rohbauarbeiten der Überbauung dauern bis voraussichtlich Mitte 2022.

© nightnurse images, Zürich  © Vistadoc GmbH, Schwarzenburg

> Mehr Informationen

 

Negrellisteg Zürich – Eröffnung

Nach 18 Monaten Bauzeit wurde am 26.03.2021 der Negrellisteg der Öffentlichkeit übergeben. Im Namen unserer Planergemeinschaft „ARGE Negrellisteg“ mit Conzett Bronzini Partner AG, Chur und 10:8 Architekten, Zürich möchten wir uns bei allen Projektbeteiligten für den reibungslosen Ablauf dieser anspruchsvollen Arbeiten bedanken.

Ausführliche Informationen zu diesem Projekt finden Sie hier.

> NZZ
> Tiefbauamt der Stadt Zürich
> SBB-Immobilien
> Mehr Informationen

 

WVRB – Ersatz Wassertransportleitung Bern / Ostermundigen

Die Wassertransportleitung zwischen dem Pumpwerk «Chrützweg» in Ostermundigen (Untere Zollgasse) und dem Zentweg in Bern ist 100-jährig und wird im Rahmen des Projektes WVRB P8059 Bolligenstrasse auf einer Länge von rund 1’250 m durch eine kathodisch geschützte Stahlleitung DN 700 ersetzt.

Seit April 2020 laufen die Arbeiten für die Realisierung des technisch anspruchsvollen Teilabschnittes, der Unterquerung Schermenweg und SBB-Trasse mit einem rund 132 Meter langem Microtunneling DNi 1’200. Der Startschacht wir mittels Spundwand, der Zielschacht mit einer Bohrpfahlwand gesichert. Das bestehenden SBB-Trasse Bern-Thun wird um rund 5 Meter unterfahren. Die neue Wassertransportleitung DN 700 wird nachfolgend eingeschoben und die beiden Gruben wieder verfüllt.

Im September 2020 wurde zudem mit der Realisierung der verbleibenden Teilabschnitte «Kleine Allmend» und «Bolligenstrasse Nord», welche in Zusammenarbeit mit dem Projekt Korrektion Bolligenstrasse des Kt. BE realisiert wird, begonnen.

> Mehr Informationen

 

Kontinuität und Innovation

Wir sind ein unabhängiges, seit über 20 Jahren durch die Inhaber persönlich geführtes Ingenieurbüro in Bern. Unsere Kernkompetenzen liegen im konstruktiven Ingenieurbau und im Tiefbau. Unsere Dienstleistungen umfassen Studien, Projektierung, Realisierung und Erhaltung sowie Expertisen und Beratungsmandate.

Unser Ingenieurbüro wurde durch den berühmten Brückenbauer Robert Maillart gegründet, worauf wir stolz sind. Er hat das Büro 1929 als Berner Filiale eröffnet. Sein Drang nach Innovation, seine Schaffenskraft und seine Denkweise verpflichten und inspirieren uns noch immer. Die Optimierung der damals neuen Bauweisen in Bezug auf Wirtschaftlichkeit und Ästhetik, welche Maillart mit seinen Objekten erreicht hat, ist beeindruckend.

Heute müssen Technik, Gesellschaft und Umwelt zu gleichen Teilen berücksichtigt werden, weil der verfügbare Raum immer enger und die Randbedingungen immer einschneidender werden. Wir nehmen diese Herausforderung mit Engagement an, denken umfassend und gehen Problemen auf den Grund. Wo sich bewährte Normlösungen anbieten, wenden wir sie situationsbezogen an. Lässt sich jedoch kein befriedigendes Resultat erzielen, scheuen wir uns nicht, innovative Wege zu beschreiten.

Unser Potenzial sind die 28 Mitarbeitenden, davon die Hälfte qualifizierte Ingenieure. Den Nachwuchs sichern wir durch Lernende, Praktikanten und Praxiseinsteiger. Um die Kontinuität  zu gewährleisten, steht in den kommenden Jahren ein Generationenwechsel an.